Starkes Strapazrad für schlechte Straßen und schwere Fahrer / 1930

Beschreibung zum Rad: Der Rahmen hat eine Rohrstärke von 3 cm und eine Höhe von 570 mm. Außenlötung mit Muffen. Säbelförmige Gabel von Steyr mit der Prägung "30". Steuerkopfschild aus Messing mit der Aufschrift Steyr. Rahmenätzung: "Waffenrad Steyr". Torpedo-Freilaufnabe "30". Vorderradnabe von Steyr. Kurbelprägung "30". Flügelpedale aus den 1930er Jahren. Stahlrillenfelgen 28x1/2 Zoll - schwarze Emaillierung. Speichen: 32/36. Steyr-Lenker in der Rohrstärke von 24mm. Holzfgriffe mit vernickelten Ringen. Geschmiedete Steyr-Stempelbremse. Bandfeststeller. Schutzbleche aus den 1930er Jahren. Zeitgemäßer Sattel mit Druckfedern. Passende Bosch-Lichtanlage aus der Damaligen Zeit.

 

 

Wenn man sich den 3 cm dicken Stahlrohrahmen ansieht kann erkennen wieviel diese Räder damals aushalten mussten. Insbesondere das Typ 31, starkes Strapazrad für schlechte Straßen und schwere Fahrer wurde seinen Namen wirklich gerecht. Das Straßennetz war zur damaligen Zeit bei weitem nicht so ausgebaut wie wir es heute kennen. Man kann an einigen kleinen Dellen erkennen was diese Räder wirklich aushalten mussten. Ein heutzutage gebautes Rad wäre diesen Strapazen vermutlich gar nicht gewachsen. Das Typ 31 war zur damaligen Zeit das Arbeitstier unter den Fahrrädern, robust, unverwüstlich und für die Ewigkeit gebaut.

 

 

Daten:
Hersteller: Steyr Werke AG. 
Modell: Steyr Waffenrad Typ 31
Nabe: Torpedonabe "30"  
Gabelscheide: "30"

Kurbelprägung: "30"

Lichtanlage: Bosch Scheinwerfer J72A, Dynamo Rotodyn WD.

 

 

Abbeizung der Lackschichten

Farben über Farben. Der Rahmen musste 4-5 mal hintereinander abgebeizt werden. Es waren 4 verschiedene Farben wie schwarz, weiß, braun und zum Schluss  auch noch neongrün am Rad. Auf der Gabel und am Lenker war eine graue Grundierung vorhanden, die trotz abbeizens nicht herunter zu bekommen war. Schlussendlich musste die Gabel und der Lenker mit der Hand abgeschliffen werden. Trotz allem gelang es mir noch Reste der Linierungen freizulegen und zu erhalten. Wenn man den Rahmen in der Sonne betrachtet, kann man sehr gut noch die Ornamente, welche am Rad vorhanden waren, erkennen. Diese lassen längst vergangene Zeiten wieder aufleben...

 

Kauf- bzw. Fundzustand