Luxus Herrenrad / 1938

Beschreibung zum Rad: Schöner eleganter abfallender Rahmenbau typisch für die 30er Jahre, 570 mm Höhe, schwarze Emaillierung, Linierungen teilweise noch gut vorhanden. Verchromte geschlitzte Muffen. Schwarze Vordergabel mit vernickeltem Kopf. Stahlrillenfelgen teilweise mit rot-weißem Mittelstrich. Styria-Trommelbremse. Steuersperre. Verwitterter Styria-Lastik-Sattel mit Zug- und Druckfedern. Fahrradkette: 1/2 x 1/8 Zoll. Styria-Freilaufnabe. Lenker stellenweise noch verchromt mit einem Durchmesser von 22 mm. Rotes Steuerkopfzeichen mit der Schießscheibe Steyr in waagrechter Nietung. Keine Tretlagerklemmung wie bei vielen Steyr Waffenrädern aus der damaligen Zeit. Steyr-Daimler-Puch Stempelung.  Aufschrift "Steyr" am Rahmenrohr. "Gerade geformtes Kettenblatt" ohne die markante Umrandung vor den Kettenblattzähnen. Diese Kettenblätter waren übrigens ab 1938/39 schon verbreitet.

 

Interessantes zum Rad: Bei diesem Fahrrad handelt es ich um "günstiges" Modell der Steyr-Daimler-Puch AG. Ein Mittelklasserad wie vermutlich das Steyr Spezial Rad. Das besondere an diesem Rad sind die noch vorhandenen Steyrteile wie die Gabel, der Lenker und vielleicht sogar der Rahmen. Die anderen Teile wie Naben, Trommelbremse oder Pedale stammen aus Graz wo es auch gefertigt wurde.

 

 

Allgemeine Merkmale zum Steyr Luxus

 

  • Rotes Steuerkopfzeichen mit der Schießscheibe Steyr.
  • Die damals hochpreisig angepriesene Styriatrommelbremse von der Steyr-Daimler-Puch AG.
  • Lenker mit innengeführtem Bremsseil und dazugehörigem Bremshebel.
  • Steyr-Kettenblatt.
  • Beschriftungen am Rahmen sowie am hinteren Schutzblech mit "Steyr Luxus" oder "Steyr". Bei "frühen" Steyr Luxusmodellen soll angeblich sogar eine Rahmenätzung vorhanden sein, laut Information einiger Sammlerkollegen. Bis dato habe ich jedoch kein solches Rad zu Gesicht bekommen und kann diese Aussage daher nicht bestätigen.

 

 


Daten:


Hersteller: SDP / Steyr Werke AG.
Type: Steyr Luxus Herrenrad

Händlerglocke: Franz Krassing, Wolfsberg (Kärnten)
Nabe: Styria 8
 Lichtanlage: Styriascheinwerfer, Heliosdynamo
   Rahmennummer: 779677

Fahrradschloss: Hebie Fahrradschloss im Bremshebel der Freilaufnabe

Herkunft des Rades: Wolfsberg (Kärnten)

 

 

Das Rad wurde mittlerweile wieder abgegeben. 

    

Aufarbeitung

Seit längerer Zeit schob ich dieses Projekt immer wieder vor mir her. Der Arbeitsaufwand für das Rad war mir stellenweise bewusst. Erst beim Zerlegen des Rades und eine genauere Begutachtung davon legten die Schwächen ganz klar offen, die ich vermutete. Alle vom Rost augenscheinlich befallenen Stellen so gut es geht zu behandeln, aufzuarbeiten und noch die Laufräder abzubeizen nahmen sehr viel Zeit in Anspruch. Zusätzliches fetten und schmieren der vorhergesehenen Teile wie Nabe, Pedale etc. machten dieses Rad zu keinem kurzem Projekt für mich.  Man musste sich für das Ras wirklich Zeit nehmen, den dies hatte es wahrlich verdient. 

Abbeizversuch der Laufräder

Gott sei Dank stellte sich beim Abbeizversuch heraus, dass sich der weiße Lack entfernen lässt. Es waren einige Stunden an Arbeit notwendig die ich nur für die Laufräder investieren musste. Man musste wirklich vorsichtig arbeiten, um den noch teilweise vorhandenen roten Mittelstrich am Laufrad zu erhalten. 

Fund bzw. Kaufzustand