Damen-Tourenrad / 1936

Beschreibung zum Rad: Blanke Teile sind teilweise noch verchromt. Der  Rahmen, Vordergabel und Kotschützer tiefschwarz emailliert mit doppelter goldener Linierung. Am hinteren Schutzblech sollte der Schriftzug "Waffenrad Steyr" vorhanden sein, welcher leider nicht mehr zu sehen ist.   Rahmenhöhe 500 mm.  Verchromte geschlitzte Steuerkopfmuffen. Steuerkopfschild aus Messing mit Schießscheibe Steyr. Geätzter Schriftzug "Waffenrad Steyr". Stahlrillenfelgen (36 Loch) mit grün-weißem Mittelstrich und Wulstbereifung in 28x1/2  Zoll. Styria-Trommelbremse. Gabelscheiden vorne verchromt. Steyr-Pedal. Bandfeststeller. Außenlötung. BAL-Sattel (Brüder Assmann Leibnitz) mit Zug- und Druckfedern. Holzgriffe mit Griffringen. Fahrradkette: 1/2 x 1/8 Zoll. Styria-Freilaufnabe. Lenker verchromt mit einem Durchmesser von 22 mm.

 

 

Waffenräder und viele Luxusräder der damaligen Zeit wurden bereits mit einer Styria-Trommelbremsnabe und innengeführten Bowden- Bremszug durch den Lenker, von der Steyr-Daimler-Puch AG., ausgestattet.  Ein weiteres markantes Merkmal ist auch der umkehrte Bremshebel, welcher mit dem innengeführten Bremsseil verbunden wurde. Auch damals wie auch heute wurde versucht mit neuer Technik das Fahrrad aufzuwerten.

 

 

Die Aufarbeitung des Rades nahm einige Zeit in Anspruch wie Reparatur der Holzgriffe, Trommelbremse und Aufarbeitung von verwitterten Teilen . Leider war der Original Styriasattel nicht mehr zu retten und konnte jedoch durch einen passenden Assmann-Sattel aus der damaligen Zeit aufgetrieben werden.
 

Das Rad war bis zuletzt in den Kellergewölben des 3. Wiener Gemeindebezirkes beheimatet und durch Zufall vor seiner Verschrottung gerettet.


 
Daten:
Hersteller: SDP / Steyr Werke AG
Modell: Steyr Waffenrad Typ 40
Nabe: Styria 6
Gabelscheide: 36
Händlerplakette: Fa. Pick Wien, IX., Liechtensteiner Straße, IV., Wiedner Hauptstraße

Sattel: BAL-Sattel mit Zug- und Druckfedern
Beleuchtung: Boschlichtanlage aus 1937

 

 

Fundzustand - Kaufzustand